200609-200609 Putzinstandsetzung nach WTA

09. Juni 2020

Propstei Johannesberg gGmbH Fortbildung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung

Uhrzeit: 9:00

Ort: Fulda

Adresse: Propsteischloss 2, 36041 Fulda

Veranstalter: Propstei Johannesberg gGmbH Fortbildung in Denkmalpflege und Altbauerneuerung

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck - das trifft auch für unsere Fassaden zu, die in Deutschland zu ca. 60 % mit Putz gestaltet sind. Putze erfüllen neben ästhetischen Anforderungen auch wesentliche technische Aufgaben. Dazu gehören u. a. die Gewährleistung ausreichender Witterungsbeständigkeit, Feuchteschutz und Luftdichtheit, deren Bedeutung in Verbindung mit den wachsenden energetischen Anforderungen an die Gebäudehülle zunimmt.
Aufgrund der Komplexität der erforderlichen Maßnahmen und des Ineinandergreifen verschiedener Gewerke (Rohbauer, Fassadenreiniger, Stukkateure und Maler) sind kompetente Fachleute gefragt, die sich nicht nur mit den anerkannten Regeln der Technik sondern auch deren praktischer Umsetzung unter den verschiedenen Objektbedingungen auskennen.

Die WTA hat in ihrem Referat 2 "Oberflächentechnologie" zahlreiche wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte WTA-Merkblätter erarbeitet. Im Rahmen des Seminars erhalten die Teilnehmer einen Überblick über den aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik und die allgemein anerkannten Regeln der Technik auf Basis der WTA-Merkblätter, aktuellen Normen und weiterer Regelwerke. Es werden technische, materialspezifische, chemische und bauphysikalische Anforderungen an Fassaden- und Sockelputze behandelt.
Anhand von typischen Schadensbeispielen werden deren Ursachen besprochen und Möglichkeiten der Vermeidung aufgezeigt.

Die Themen des Seminars sind:
Anforderungen und Eigenschaften  ·  Besondere Putzuntergründe  ·  Putzweisen  ·  Putzanschlüsse  ·  Beschichtungen  ·  
Sockelgestaltung  ·  Putze mit Sonderfunktionen  ·  Schadensbilder.

8 Stunden

Kosten € 180,00 (inkl. Mittagessen, Getränke u. Seminarunterlagen).

Zurück zur Übersicht